Integration von Gefüchteten

Die Integration von Geflüchteten ist eine der wichtigsten Herausforderungen für viele Gesellschaften. Dabei kann ein Gefühl von Zugehörigkeit zum neuen Land den Integrationsprozess unterstützen und als psychologische Ressource gesehen werden (Baumeister & Leary, 1995; Walton, Cohen, Cwir, & Spencer, 2012). In dieser Forschung beschäftigen wir uns mit der Frage, wie junge Geflüchtete in Deutschland ihr Zugehörigkeitsgefühl erleben und woran sie es festmachen.

28 Jugendliche im ersten Jahr nach ihrer Ankunft in Deutschland wurden 2016 als Co-Forscher*innen angeworben und nahmen an unserer Photovoice Studie in einer Berliner Schule mit Willkommensklassen teil. Die wesentlichen Aspekte ihres Zugehörigkeitsgefühls waren gute Beziehungen zu Deutschen, Partizipation und Hoffnung, Respekt gegenüber Diversität sowie Orte für Kontemplation. Darüber hinaus gaben sie an, sich von Photovoice gestärkt zu fühlen. Diese Studie unterstreicht u.a. die Bedeutung des Vorhandenseins sozialer, kultureller, baulicher und natürlicher Objekte als Quelle für Zugehörigkeit und Identitätsintegration.


Fotos und Narrative:


Freiheit. Verschiedene Kulturen in Deutschland und wie sie miteinander umgehen. Das ist ganz anders als in meinem Land, in meiner Gesellschaft. Es ist anders als wie wir in Syrien sind. Zum Beispiel, die Freiheit. Hier ist mehr Freiheit. Wir sind daran nicht gewöhnt. Es ist manchmal zu viel, überfordernd. Man gewöhnt sich dran, aber erstmal ist es zu viel. Wir haben jeden Tag mehr Leute, jede Person denkt anders als die andere. Viele Menschen haben dazu gute Gefühle aber für manche ist es auch schwierig. Für mich ist es ein bisschen schwierig weil es zu viel Freiheit gibt, so viele Möglichkeiten. Es gibt hier Regeln nur für das Leben aber nicht für die Freiheit.


Literatur:
Baumeister, R. F., & Leary, M. R. (1995). The need to belong: desire for interpersonal attachments as a fundamental human motivation. Psychological Bulletin, 117(3), 497–529.

Walton, G. M., Cohen, G. L., Cwir, D., & Spencer, S. J. (2012). Mere belonging: The power of social connections. Journal of Personality and Social Psychology, 102(3), 513–532. https://doi.org/10.1037/a0025731


Die Studie wurde gefördert von: